Auftaktspiel endet torreich

TSG Schüren 2 – TuS Borussia Höchsten 39:19 (19:9)

Das erste Spiel diese Saison bestritt unsere 2. Damenmannschaft vor heimischer Kulisse. Schon vor dem Spiel war sie freudig und positiv gestimmt und wollte unbedingt die zwei Punkte einfahren. Nach sieben Minuten führten wir bereits 4:0, jedoch wurde diese solide Phase durch ein Team-Timeout der gegnerischen Trainer gestört. Nach Wiederanpfiff gelangte den Damen der TuS Borussia Höchsten das erste Tor. Doch auch davon ließen wir uns nicht großartig beirren und zogen unser Spiel weiter durch. Auch als wir zwischenzeitlich zwei 2-Minutenstrafen zeitgleich überstehen mussten, ließen wir lediglich ein Gegentor zu. Zur Halbzeit gingen wir mit einem deutlichen 19:9 in die Kabinen.

Auch in der zweiten Halbzeit ließen wir hinten wenig zu und konnten vorne sogar noch mehr Tore verbuchen. Durch geschickte Anspiele an den Kreis und gute Tempoläufe konnten wir immer wieder Lücken in die Abwehr reißen und kamen immer mehr zu Torchancen, welche wir auch genutzt haben. Auch die Fehler in der Abwehr und im Angriff konnten an unserer Überlegenheit nichts ändern. Auch unsere beiden Torhüterinnen hatten heute einen guten Tag und konnten so drei von fünf 7-Metern parieren und haben uns auch sonst von hinten gut unterstützt. Zum Schluss konnten wir uns über 2 Punkte und einen Endstand von 39:19 nur freuen.

Ein großer Dank an die Damen des TuS Borussia Höchsten für das faire Spiel und auch an die Spielerinnen, die uns heute tatkräftig unterstützt haben.

Es spielten: L. Cyprian, D. Schmidt (2), M. Lodde (3), M. Lodde (7), A. Limberg (2), M. Windt (1), D. Albrecht (2), S. Jäckel (8), M. Fecke (5), P. Münnekhoff (5), F. Bartezko (4), M. Hensche, S. Hensche

Herren 1 siegen in Aplerbeck

TSG Schüren – ASC Dortmund 73:26 Den ersten Sieg

Auswärtssieg in alter Halle

Knapper Auftaktsieg in heimischer Halle

1. Sieg im 1. Spiel +++ Höchsten II vers. TSG II

TuS Borussia Höchsten 2 – TSG Schüren 2   29:33 (16:14)

Am Samstagabend stand das erste Saisonspiel der Saison 2023/2024 gegen die TuS Borussia Höchsten an!

Das Auswärtsspiel gestaltete sich von der 1. Minute an sehr ausgeglichen, wobei die Hausherren aus Höchsten vor allem in der ersten Hälfte die Nase noch vorn hatten. Durch Unkonzentriertheiten in unserem Angriff und das Auslassen von klaren Torchancen gewährten wir unseren Gegnern sich einen 2 Tore Vorsprung zu erarbeiten, den sie auch bis zur Halbzeitpause verteidigten (16:14). Vor allem die Kreisanspiele von Höchsten konnten unsere Abwehr das ein oder andere mal aushebeln.

In der zweiten Halbzeit galt es dann die Abwehr stabiler zu stellen, mehr auf den gegnerischen Kreisläufer zu achten und gleichzeitig im Angriff unsere Chancen zu nutzen. Schnell konnten wir das Blatt wenden und nun selbst zum ersten Mal in Führung gehen (36. Minute, 18:19). In den folgenden 2 Minuten konnten wir diese Führung dann auf eine 4 Tore Führung ausbauen (38. Minute, 18:22). Auch wenn man sich nun ein Polster erspielt hat, standen noch einige Minuten auf der Uhr und die vergangene Saison hat des Öfteren gezeigt, dass wir auch mal dafür gut sind unsere hart erkämpfte Führung genau so schnell wieder abzugeben. Allerdings sollten wir in diesem Spiel schlauer agieren und die Führung bis zur Schlusssirene nicht mehr abgeben. Zwar kamen die Gastgeber noch einmal auf 1 Tor heran (45. Minute, 23:24), den vorigen Abstand konnten wir dann aber schnell wiederherstellen. Somit stand am Ende ein verdientes 29:33 auf der Anzeigetafel.

Alles in allem war es ein super Start in die neue Saison und wir bedanken uns bei allen, die die Reise in die Sporthalle Wellinghofen angetreten haben!

Für die Zweite spielten:

Baumeister, Guyon – L. Franz (6), Potthöfer (5/2), O. Franz (3), Gehl (3/2), Lesemann (3), Markwort (3), Schröer (3), Urland (3), Buniak (2), Lahusen (2), Schäper, Harbring

Kreismeister 2022 – Qualifikation für Oberliga


Die Saison 2021/22 endete für die U12 der TSG Schüren Baskets erfolgreich. Am Ende stand man ganz oben in der Tabelle und wurde vom Basketball Kreis Dortmund zum Kreismeister ernannt.

Das Kernteam der U12 ist bereits seit der U10 am Ball und hat auch schon in der Altersklasse der U14 in der vergangenen Saison ausgeholfen. Dort gab es dann sehr oft eine Niederlage, die Moral holten sich die Kids dann wieder durch einen Sieg in der U12. Aufstehen,
weitermachen und Kämpfen, so das Motto des Trainers. Zum Kreismeister geführt hat das Team Tim Hermes, selbst aus der eigenen Jugend unter seinem Trainer Thomas Pläp großgeworden, konnte er den Spielern entsprechende Impulse geben um als Team erfolgreich
zu sein.
Es folgte dann am 13. August in Waltrop die Qualifikationsspiele für die Oberliga. Martin Schmitz als neuer Coach für das Team konnte nicht auf alle Spieler zurückgreifen und wir fuhren mit nur 7 Spielern nach Waltrop. Das erste Spiel war gegen den Gastgeber aus Waltrop, der mit 12 Spielern angetreten war. Die Dominanz bei Aufwärmen schüchterte uns zunächst ein, doch als das Spiel dann losging vielen auch schnell die Hemmungen. Der Gegner konnte die Fast Breaks nicht stoppen und so gelang es den ersten Sieg mit 94-33 zu erlangen. Nach einer Pause von 1 Stunde erfolgte dann das nächste Spiel gegen den TV Gütersloh. Die Hitze in der Halle machte alle zu schaffen, entsprechend viel das Aufwärmen aus, hier legte der Gegner, der mit 10 Spielern antrat, einen überzeugenden Auftritt hin, doch als das Spiel losging konnte man schnell erkennen das wir robuster und schneller waren, was sicherlich oft am Altersunterschied lag aber ggf. als auch an einem Vorsprung von 1.-2 Jahren Spielerfahrung. Die Partie ging mit 105 – 26 an uns.
Sicherlich ein starkes Ergebnis für diesen Tag, aber es ist ein Teamverdienst. In der Oberliga werden dann stärke Teams kommen. Aktuell musste das Team 3 Spieler in die nächsthöhere U14 abgeben. Verstärkung können wir noch gebrauchen. Trainingsbetrieb der U12 ist dienstags 16: -17:30 TH der Pekingstrasse und freitags 17:30-19:00 Uhr TH der Friedrich-Ebert-Grundschule. Interessierte Spieler laden wir gerne zum Probetraining ein.
Kontakt: Martin Schmitz 0177-2889575 oder E-Mail martin.schmitz73@t-online.de

Ausgeglichener Saisonabschluss

TSG 1868 Dortmund-Schüren – SG Iserlohn-Sümmern  31:25 (16:9)

SG Iserlohn-Sümmern – TSG 1868 Dortmund-Schüren 22:20 (13:11)

Die Schürener Saison wurde in einer Woche mit zwei verlegten Spielen gegen die SG Iserlohn-Sümmern beendet. Zwar waren die Damen durch die fortgeschrittene Zeit inzwischen gut aufeinander eingespielt und auch auf die unbekannten Gegnerinnen vorbereitet, konnte die eigene Leistung im Hinspiel aber nicht abrufen, in der Abwehr wie im Angriff. Es brauchte einige Zeit, bis sich die TSG akklimatisiert hatte. In der zweiten Hälfte begann dann die Aufholjagd des unnötig hohen Rückstandes von 20:10 in der 34. Minute auf 24:20 in der 48. Minute. 4 Tore in 14 Minuten auf dem gegnerischen Konto zu verbuchen, das ist Kampfgeist und entspricht schon eher der Abwehrleistung, die wir von den Damen gewohnt sind. Im Angriff wollten die Tore trotz der Aufholjagd einfach nicht fallen, vielmehr wurden die Spielerinnen des öfteren fallen gelassen. Bis zur 51. Minute (26:22) hielt die TSG noch mit, dann offenbarten sich zu viele nicht funktionierende Einzelaktionen und die Verletzungen und Ausfälle der letzten Wochen so, dass ein Einholen nicht mehr möglich war und Iserlohn den Sieg sicher einstecken konnte.

Unzufrieden mit der eigenen Leistung und mit ein wenig Kopfschmerzen vom Spiel verließen die Damen Iserlohn. Mit beiderseitigem Klassenerhalt in der Tasche,  trafen sie sich dann 5 Tage später in Schüren wieder. Hier wollten die Damen noch einmal eine angemessene Leistung vor heimischem Publikum präsentieren und einen zufriedenstellenden Saisonabschluss finden. Auch dieses Spiel war allerdings keine technische Glanzleistung, viele Torchancen blieben ungenutzt. So konnte sich die Erste Anfang der zweiten Halbzeit erst richtig und verdientermaßen absetzen und dann auch durch die aktive, gemeinsame Abwehrpower viele Bälle gewinnen und auf der anderen Seite die Abwehr von Sümmern durchbrechen. Player of the Match war definitiv Lea mit ihren genialen Paraden!

Die erste Damen weiß, dass sie besseren und schöneren Handball spielen kann als diese beiden Spiele gegen Iserlohn. Aber für diese Saison brauchte man wirklich einen langen Atem, wie war das nochmal mit Corona? Hinter diese Saison kann man zwar einen zufriedenstellenden Haken setzen, aber ohne Verletzungen nach vorne gucken macht mehr Spaß. Also: Recreation ist angesagt und dann startet die Vorbereitung im Juli mit voller Power für eine neue Saison in der Bezirksliga 22/23!

 

Ausgeglichener Saisonabschluss

TSG 1868 Dortmund-Schüren – SG Iserlohn-Sümmern  31:25 (16:9)

SG Iserlohn-Sümmern – TSG 1868 Dortmund-Schüren 22:20 (13:11)

Die Schürener Saison wurde in einer Woche mit zwei verlegten Spielen gegen die SG Iserlohn-Sümmern beendet. Zwar waren die Damen durch die fortgeschrittene Zeit inzwischen gut aufeinander eingespielt und auch auf die unbekannten Gegnerinnen vorbereitet, konnte die eigene Leistung im Hinspiel aber nicht abrufen, in der Abwehr wie im Angriff. Es brauchte einige Zeit, bis sich die TSG akklimatisiert hatte. In der zweiten Hälfte begann dann die Aufholjagd des unnötig hohen Rückstandes von 20:10 in der 34. Minute auf 24:20 in der 48. Minute. 4 Tore in 14 Minuten auf dem gegnerischen Konto zu verbuchen, das ist Kampfgeist und entspricht schon eher der Abwehrleistung, die wir von den Damen gewohnt sind. Im Angriff wollten die Tore trotz der Aufholjagd einfach nicht fallen, vielmehr wurden die Spielerinnen des öfteren fallen gelassen. Bis zur 51. Minute (26:22) hielt die TSG noch mit, dann offenbarten sich zu viele nicht funktionierende Einzelaktionen und die Verletzungen und Ausfälle der letzten Wochen so, dass ein Einholen nicht mehr möglich war und Iserlohn den Sieg sicher einstecken konnte.

Unzufrieden mit der eigenen Leistung und mit ein wenig Kopfschmerzen vom Spiel verließen die Damen Iserlohn. Mit beiderseitigem Klassenerhalt in der Tasche,  trafen sie sich dann 5 Tage später in Schüren wieder. Hier wollten die Damen noch einmal eine angemessene Leistung vor heimischem Publikum präsentieren und einen zufriedenstellenden Saisonabschluss finden. Auch dieses Spiel war allerdings keine technische Glanzleistung, viele Torchancen blieben ungenutzt. So konnte sich die Erste Anfang der zweiten Halbzeit erst richtig und verdientermaßen absetzen und dann auch durch die aktive, gemeinsame Abwehrpower viele Bälle gewinnen und auf der anderen Seite die Abwehr von Sümmern durchbrechen. Player of the Match war definitiv Lea mit ihren genialen Paraden!

Die erste Damen weiß, dass sie besseren und schöneren Handball spielen kann als diese beiden Spiele gegen Iserlohn. Aber für diese Saison brauchte man wirklich einen langen Atem, wie war das nochmal mit Corona? Hinter diese Saison kann man zwar einen zufriedenstellenden Haken setzen, aber ohne Verletzungen nach vorne gucken macht mehr Spaß. Also: Recreation ist angesagt und dann startet die Vorbereitung im Juli mit voller Power für eine neue Saison in der Bezirksliga 22/23!

 

Derbysieg zum Saisonfinale

Prime Time Duell verloren

TSG Schüren – Lüner SV 2  19:26 (7:13)

Seit dem 27:26 in Lünen im ersten Saisonspiel vor 8 Monaten ist viel passiert. Trotz der Möglichkeit, die amtierende Tabellenspitze ohne großen Druck noch einmal ärgern zu können, konnte die TSG in der ersten Halbzeit dem schnellen Spiel des Lüner SV wenig entgegensetzen. Vor allem am Anfang fielen die Tore gegen unsere 1. Damen nur durch schnelle Mitten und Tempogegenstöße. Erst im Positionsangriff stand die heimische Deckung zunehmend stabil, was zu einigen top gehaltenen Bällen von Lea und auch zu unbedachten Ballverlusten von Lünen führte. Dennoch war die Torausbeute der TSG im Angriff einfach zu drucklos und zu mager, was auch an der guten Torhüterleistung der Gegnerinnen lag.

So führte Lünen bald recht ungefährdet mit 8 Toren, aber Schüren kämpfte sich nochmal zurück und ließ die Gegnerinnen die Stimmung spüren, mit der man Spiele gewinnen kann. Innerhalb von 9 Minuten landete Lünen nur 2 Treffer, Schüren dagegen 6. Das lag an den erfolgreichen Umstellungen in eine offensive Abwehr und im Angriff auf ein 4:2. Die letzten 4 Minuten des Spiels gehörten dann zwar wieder den Tabellenführerinnen, aber wenigstens konnten die Damen zeigen, dass bei ihnen das Herz auf dem Platz war. Danke an alle für die tolle Stimmung in der Halle und die geniale After show-Party!

Es spielten: Schickentanz, Maske; Doehlert (5), Scheid (6/3), Mohamed (2), Münnekhoff (3), Kindmann, Jakob (1), Blasberg (1), Neukirchen (1), Gibbels, C. März, Scharpenberg, Schmidt, J. März